Lifestyle

HOW I EDIT MY INSTAGRAM PICTURES

 

Hi Babes! Da ich tagtäglich so viele Nachrichten bekomme, in denen ihr mich fragt, wie ich denn meine Bilder bearbeite. Habe ich euch hier einmal alle Step’s aufgelistet, die ich so bei der Bearbeitung meiner Fotos anwende.
Natürlich ist es immer abhängig von den Lichtverhältnissen, der Location und ob es ein Selfie, ein Spiegelbild oder ein Bild draußen ist.  Grundsätzlich wende ich die folgenden Steps aber bei so gut wie jedem Bild von mir an, wodurch mein Feed ein relativ einheitliches Farbschema erhält.
Ich hoffe, dass ich euch mit dem Blogpost vielleicht ein bisschen weiter helfen kann! x

 

 

Das sind die drei Apps die ich zur Bilderbearbeitung nutze. Hauptsächlich benutze ich jedoch Facetune, VSCO und ab und zu die normale Instagram Bearbeitung. Lightroom CC benutze ich erst seit Kurzem und eigentlich nur für kleine Licht o. Farbkorrekturen.

Facetune (einmalig 4,50€ )
VSCO (kostenlose App mit ausgewählten kostenfreien Filtern, man kann jedoch auch ein jährliches Abo abschließen wo man Zugriff auf alle Filter hat oder verschiedene Filterserien für 3-5€ kaufen.)
Lightroom CC (kostenlose App, Premium Version: 4,99€)

Grundsätzlich muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, ob er Geld für so etwas ausgeben möchte oder nicht.

 

 

#STEP 1

Als aller erstes benutze ich die App Facetune und verwende das kleine “Zahnbürsten” Tool (Aufhellen) unten in der Leiste. Das benutze ich um meinen Hintergrund u. andere graue o. weiße Objekte aufzuhellen. Das Tool wende ich auch gerne an, um meinem Bild ein einheitlicheres Farbschema zu geben und den Fokus auf das Outfit zu legen.

 

vorher                                                                                                            nachher

 

#STEP 2

Als nächstes benutze ich das kleine “Dreieck” Symbol (Details) und gehe damit über meinen Highlighter um ihn mehr hervorzuheben, genauso wie über meine Schuhe u. meinen Mantel um dem ganzen mehr Definition zu geben.

 


vorher                                                                                                            nachher

 

#STEP 3

Nachdem ich mit den letzten beiden Steps fertig bin, speicher ich das Bild als neue Datei und öffne diese in der App “VSCO” – jetzt kommt eigentlich der “wichtigste” Part meiner gesamten Fotobearbeitung – der Filter. Ein Tipp von mir: versucht euch wirklich auf einen oder maximal zwei Filter zu beschränken, denn so wirkt euer Feed einheitlicher – auch wenn ihr verschiedene Bilder in verschiedenen Locations macht. Ich benutze seit einigen Monaten den Filter “DOG1” (ca. +6.0) und ich liebe ihn!

 


vorher                                                                                                           nachher

#STEP 4

Als nächstes benutze ich nun das kleine “Dreieck” Symbol (Schärfen) und schärfe damit das gesamte Bild, damit es eine noch bessere Qualität bekommt und definierter wirkt. (ca. +3,5)

#STEP 5

Und auch eigentlich schon der letzte Step – “Klarheit”, das Tool benutze ich um einfach dem ganzen Bild ein bisschen mehr Tiefe zu verleihen.

 

That’s it! Das war’s dann auch eigentlich schon mit meiner Fotobearbeitung. Wie am Anfang schon erwähnt, spielen natürlich Faktoren wie das Lichtverhältnis, die Location und das Motiv eine große Rolle. Meine Bearbeitung war jetzt speziell auf meine Spiegelbilder bezogen. Natürlich verändern sich hier und da ein paar Kleinigkeiten wenn es um andere Bilder, wie zb. Selfies o. Outdoor Bilder geht.

Ich hoffe, ich konnte euch damit eure Fragen beantworten.  – Falls ihr jedoch noch andere Fragen zu der Fotobearbeitung haben solltet, lasst mich dies gern in den Kommentaren wissen!

xx,

Sharline

No Comments

    Leave a Reply